Montag, 5. Oktober 2015

[TAG] #readmorescarybooks

halloween-0089.gif von 123gif.de


Wie ihr die letzten Tage schon mitbekommen habt, mache ich bei der Aktion #readmorescarybooks mit. Dabei soll im Halloween-Monat Oktober nur Horrorbücher gelesen werden. Initiatorin der Aktion ist Chrissie von Chrissieskleinewelt, die sich mit Nici&BooksTheFallingAlice und Aennysbooks zusammengetan hat, um die wunderbare Welt des Horrors zu verbreiten.

Worum geht es bei #readmorescarybooks? 
Die Horrorliteratur wird generell als Trivialliteratur bezeichnet und dementsprechend nicht so oft in Bücherblogs oder auf Booktube erwähnt. Zu Unrecht! Horror kann viel mehr als nur Splatter und Gemetzel. Es kann anspruchsvoll und intelligent sein. Mit dieser Aktion sollt ihr ermutigt werden, euch an Horror heranzuwagen. Dabei könnt ihr selber bestimmen, was ihr lesen möchtet und was für euch Horror ist. Lasst euch inspirieren! 


Die liebe Nici von Nici&Books hat diesbezüglich einen [Tag] veröffentlicht, den ihr euch anschauen solltet. 

5 Fragen an alle, die mitmachen möchten:


1) Was war dein erstes gelesenes Horrorbuch und welches war dein Letztes? 


Mein erstes gelesenes Horrorbuch war Friedhof der Kuscheltiere von Stephen King und mein letztes House of Rain von Greg F. Gifune.


2) Warum liest du Horror?


Gute Frage. Mal überlegen ... Ich habe mich schon immer gern gegruselt. Besonders als Kind hat mich alles morbide und düstere angezogen. Einer meiner Lieblingsserien war die Addams Family. Ich habe auch gern die Filme von Tim Burton gesehen und es war nur eine Frage der Zeit bis ich mich der Horrorliteratur zuwand. Das Gefühl der Spannung, die langsam ansteigt. Die Gänsehaut, die einen auf einmal überkommt. Das flaue Gefühl im Magen, wenn sich die Charaktere "in Gefahr befinden". Die Summe des Ganzen macht den Anreiz aus. 



3) Konntest du schon mal nicht schlafen, hast schlecht geträumt oder Schiss gehabt, nach einer Horrorlektüre?


Oh ja! Ich weiß noch als ich 16 Jahre alt war und mir "ES" von Stephen King gekauft habe. Die Verkäuferin hat mir damals dringend angeraten, das Buch nur tagsüber zu lesen. In meinem Übermut dachte ich nur, dass sie vollkommen übertreibt und anscheinend ein Angsthase ist. Tja, bei meiner Angewohnheit Bücher nachts im Bett zu lesen, konnte es nicht lange gut gehen. Als bei der einen Szene "ES" unterm Bett war, lag ich förmlich paralysiert da. Danach habe ich wochenlang, paranoid wie ich war, unters Bett geschaut, bevor ich mich hingelegt habe. Das Licht blieb auch meistens an ... 


4) Was muss für dich in einem guten Horrorbuch drin sein?


Eine gute Handlung mit ausgearbeiteten Charakteren gepaart mit einer ordentlichen Portion Horror.



5) Was ordnest du dem Genre Horror zu? Welche Unterkategorien kennst du und welche magst du besonders?


Da ist zum einen der psychologische Horror, der sich in unseren Gedanken abspielt oder in den Gedanken des Hauptprotagonisten (Stichwort: Irrenanstalt). Wenn man nicht mehr die Wirklichkeit vom Traum unterscheiden kann oder die inneren Dämonen zum Vorschein kommen. Der Eckelhorror, wo alle möglichen Körperteile zerlegt werden oder alle möglichen Körperflüssigkeiten durch die Gegend spritzen. Und dann gibt es noch den übernatürlichen Horror, wo Monster den Schrecken verbreiten. 

Am liebsten lese ich psychologischen und übernatürlichen Horror. Besonders psyschologischer Horror kann, wenn er gut geschrieben ist, richtig intelligent und anspruchsvoll sein. Aber auch futuristischen Horror in Form von Dystopie finde ich sehr reizvoll und interessant.


Kommentare: